banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaV-Speichen Räder mit Edelstahlradreifen und integrierter Stromführung27 Beträge
RubrikRollmaterial - Wagen
 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland314899
Datum13.04.2011 16:5019058 x gelesen
Hallo,

ich konnte Heute die absolut ersten Neu ausgelieferten V-Speichen Räder mit Edelstahlradreifen und integrierter Stromführung von TRAIN LINE 45 mit der Artikelnummer : 3067321 bei FGB-Berlin in Augenschein nehmen!

Erster Eindruck ist super, die laufen absolut leichtgängig, keine Eier zu sehen!
Nun einige Daten:

Hersteller : Herforder Lokschuppen/TRAIN LINE 45
Material Radreifen : Edelstahl
Material Achse : Stahl / Kunststoff
Gesamtdurchmesser : 37,45 mm
Durchmesser Lauffläche : 31,05 mm
Spurkranzhöhe : 3,3 mm
Achslänge : 71,15 mm
Achsdurchmesser : 10,4 mm
Achsstummellänge : 7,15 mm
Achsstummeldurchmesser : 3 mm
Gewicht : 51,5 g



Am Wochenende soll das Wetter ja wieder besser werden, dann erfolgt der erst Freilandtest!
Ich werde Euch dann berichten wie sie laufen und wie es mit der Stromabnahme so ist!


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJoha8nn 8K., Berlin / Berlin314910
Datum15.04.2011 10:5418124 x gelesen
Moin Stefan, Danke für Bilder und Daten. Das wichtigste fehlt aber noch: ??,?? OIRO
Allzeit HP1 und guten Rundlauf wünscht Johann ((o;


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA314912
Datum15.04.2011 16:2118209 x gelesen
Hi Stefan,
Der erste eindruck ist nicht schlecht, aber es fehlen viele details in der beschreibung, wie
- sind die Achsscheiben verchromt oder aus vollem chromstahl gedreht?
-was ist der preis?
-Der rundlauf ist beschrieben aber es werden keine angaben gemacht wie genau (genau ist ein relativer wert, je nach dem ob man einen maurer oder feinmechaniker fragt gibts halt unterschiedliche mass angaben)

du schreibst: die laufen absolut leichtgängig
well now, zumal keine kugellager vorhanden sind werden diese achsen sicherlich gleich leicht laufen wie jede andere LGB achse, oder?

Die Integrierte strom fuehrung ist komplex, und die schlitzkopfschraube welche die loetfahne haelt macht auch gleich kontakt auf der 3mm stahlachse. Die schraube muss immer genau die gleiche laenge haben ansonsten gibts keinen kontakt an der loetfahne oder der achse. wird die schraube zu fest angezogen kann ich mir vorstellen dass der rundlauf ein klein wenig leidet. diese strom fuehrung haette ich etwas anderst gemacht, aber es darf ja jeder wie er will oder kann und niemand hat nur recht oder ist nur falsch.

Gruss Pius


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGuid8o W8., Hohenschönhausen / 314913
Datum15.04.2011 17:0618156 x gelesen
Und wieder ein schönes Beispiel, warum vielleicht keiner mehr etwas bverkaufen will...

Stefan stellt ein sehr neues Produkt vor. Endlich gibt es Doppelspeichenräder. Ob die Anzahl der Speichen jetzt für die RhB oder eher mehr für die Harzbahn paßt, weiß ich nicht, müßte erst nachsehen.
Aber Stefan vergißt den Preis hinzuschreiben. Stefan hat nicht den nach Norm zuständigen Beruf (Maurer oder Feinmechaniker) gefrgat, als er den Rundlauf beurteilte.
Ich denke, wenn er als Gartenbahn von einem orgdentlichen Rundlauf schreibt, dann ist das so !!!
Es wird nur gefragt, gemutmaßt , gezweifelt und so weiter.
Warum kann keiner schreiben:
Toll, die Achsen schließen ein Loch in der Vorsorgung. Ich Trottel wollte es gestern machen. Ich hätte es tun sollen !!
Übrigens vermute ich mal, dass der Preis auch im Bereich des für Achsen üblichen Wertes liegt.
Natürlich ist er gleich wieder das Wichtigste... Kann man bestimmt beim Händler nachfragen.


Guido


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA314914
Datum15.04.2011 17:5018181 x gelesen
Lieber Guido,
Ich verstehe nicht wiso du dich nun so Aergerst ueber meine Fragen zur Sache, das in sehr hoeflicher form.

-Es soll leute geben die sich nicht kuemmern ob qualitaet gekauft wird oder nicht, es gibt aber auch andere die sich zuerst genau informieren wollen. Und wie immer jeder darf wie er will und niemand ist nur falsch oder nur recht.

-Zum preis: Zumal dieser nie genannt wurde und andere schon danach gefragt haben, hier was die Suche im Internet bringt. 3067321 V-Speichenräderpaar mit Stromführung 37,95 ?

-Guido du schreibst: Es wird nur gefragt, gemutmaßt , gezweifelt und so weiter
Du hast recht ich habe gefragt aber nicht GEMUTMASST, bitte unterstelle mir nichts das nicht gemacht wurde.

-Das ist nicht auf meinem mist gewachsen, ein Maurer sagt es ist genau wenns +/- 1mm ist, ein Feinmechaniker sagt es ist genau wenns > +/- 0.01mm ist. Guido es tut mir leid wenn du die unterschiede nicht erkennst, nicht einsehen willst dass genau nicht immer das selbe ist.

-Nun erlaube ich mir noch eine zusaetzliche Frage zu listen. In der Beschreibung wurde nirgends erwaehnt ob Kugellager eingebaut sind oder nicht. Auch die geposteten Fotos klaeren nicht die Frage.

Gruss Pius


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
Autorklau8s t8., oranienburg / brandenburg-oberhavel314915
Datum15.04.2011 19:0317990 x gelesen
das zur Zeit offizielle Bild von Train Line45 sieht so aus-es soll nur ergänzend sein zum bereits
gezeigten Bild.



Klaus Trültzsch
Oranienburg
www.dbig.de


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland314916
Datum15.04.2011 19:3818072 x gelesen
Moin, Moin,

mein Gott, ich bin immer wieder erstaunt das Ihr anscheinend nicht selber nach einem Preis googeln könnt, denn ich habe extra die Artikelnummer dokumentiert!
Damit Ihr aber Euch nicht die Mühe machen müsst, hier nun der TrainLine45 Festpreis von 37,95? für ein Set das 2 Stück beinhaltet.

Zu dem Material kann ich nur schreiben was in dem Newsflyer von TL45 steht!
Habe leider kein Analyse Gerät!

Eine Explosionszeichnung gibt es leider nicht!
Ansonsten würde ich mal vermuten aufgrund des super leichten Laufs der einzelnen Räder das in dem klobigen Plastemittelteil durchaus Kugellager eingebaut sind!

Wer dazu noch genauere Angaben möchte, der sollte doch bitte bei Maik Schröder direkt anfragen.

Zum Rundlauf wird es morgen die ersten Erfahrungen unter dem Fasslwagen geben!


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKarl8 A.8, Datteln / 314917
Datum15.04.2011 19:4217981 x gelesen
Geschrieben von Pius Job- sind die Achsscheiben verchromt oder aus vollem chromstahl gedreht?

Verchromen ist heutzutage höchstens noch bei Spielzeugbahnen üblich. Hersteller und Händler reden bei den Train Line Produkten von "Edelstahl" als Material für die Radreifen. Letztere haben die Neuheit sogar vorrätig.

Besucher der Dortmund Veranstaltung können direkt vor Ort am Train Line Stand mit Maik Schröder reden und sich selber ein Bild von den aktuellen Produkten machen.

Leser aus der Ari-Zone wenden sich vielleicht besser an den US-Importeur, Axel Tilmann.


Karl


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGuid8o W8., Hohenschönhausen / 314919
Datum15.04.2011 21:5817917 x gelesen
Geschrieben von Stefan DargelZum Rundlauf wird es morgen die ersten Erfahrungen unter dem Fasslwagen geben!

Nimm dabei aber ein auf 1/1000 mm genau arbeitendes Lasergerät, ansonsten ist man hier wieder nicht mit Deinen Beobachtungen zufrieden.
Danke für den Hinweis auf die Radsätze.
Mal sehen, wann sich der Erste über den Preis aufregt.

Guido


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGuid8o W8., Hohenschönhausen / 314920
Datum15.04.2011 22:0317891 x gelesen
Geschrieben von Pius Job-Das ist nicht auf meinem mist gewachsen, ein Maurer sagt es ist genau wenns +/- 1mm ist, ein Feinmechaniker sagt es ist genau wenns > +/- 0.01mm ist. Guido es tut mir leid wenn du die unterschiede nicht erkennst, nicht einsehen willst dass genau nicht immer das selbe ist.

Liebster Pius,

Wann bitte begreifst Du endlich einmal, dass wir hier in Europa schon in der Lage sind, selbstständig zu denken. Wieso regst Du Dich immer sofort auf, dass man Dir etwas unterstellst, schreibst aber im gleichem Atemzug


Geschrieben von Pius JobGuido es tut mir leid wenn du die unterschiede nicht erkennst,

Woher weißt Du denn, das ich den unterschied nicht kenne. Du !! unterstellst hier.
Aber vielleicht darf ich Dir auch einen anderen Satz auf den Weg geben.
"Nicht so genau wie möglich, sondern so genau wie nötig". Ich denke, wenn ein gartenbahner wie Stefan, der nicht unbedingt als Neuling zu bezeichnen ist, von ordentlichem Rundlauf spricht, dann weiß er was er sagt und mißt Rundlauf nicht mit den Augen eines ´Maurers.
Insofern ist Deine Belehrung generell vom Übel.

Guido


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKnut8 S.8, Belleville / Canada314921
Datum15.04.2011 23:0718037 x gelesen
Geschrieben von Pius JobDer erste eindruck ist nicht schlecht, aber es fehlen viele details in der beschreibung, wie
- sind die Achsscheiben verchromt oder aus vollem chromstahl gedreht?
-was ist der preis?
-Der rundlauf ist beschrieben aber es werden keine angaben gemacht wie genau (genau ist ein relativer wert, je nach dem ob man einen maurer oder feinmechaniker fragt gibts halt unterschiedliche mass angaben)

du schreibst: die laufen absolut leichtgängig
well now, zumal keine kugellager vorhanden sind werden diese achsen sicherlich gleich leicht laufen wie jede andere LGB achse, oder?

Die Integrierte strom fuehrung ist komplex, und die schlitzkopfschraube welche die loetfahne haelt macht auch gleich kontakt auf der 3mm stahlachse. Die schraube muss immer genau die gleiche laenge haben ansonsten gibts keinen kontakt an der loetfahne oder der achse. wird die schraube zu fest angezogen kann ich mir vorstellen dass der rundlauf ein klein wenig leidet. diese strom fuehrung haette ich etwas anderst gemacht, aber es darf ja jeder wie er will oder kann und niemand hat nur recht oder ist nur falsch.


Hallo Pius,

Wenn ich so deine Kommentare lese hört sich das an als ob du diese Achsen schon auseinander genommen hast und im Detail analysiert hast.
Wie weißt du sonst daß da keine Kugellager vorhanden sind oder daß die integrierte Stromführung komplex ist?
Dein Kommentar bzl Stromführung hört sich an als ob du glaubst daß das Ende der Schraube die die Lötfahne hält auf der Stahlachse schleift.

Was "Rundlauf" anbetrifft - gibt es da überhaupt Probleme mit irgendwelchen Achsen ausser den Billigachsen von Bachmann?
Ich habe schon viele Achsen verbaut und da noch nie Probleme festgestellt - wo es immer mal hapert ist bei der Spurweite der Nachrüstachsen.

Und bzl. "leichtgängig"
....werden diese achsen sicherlich gleich leicht laufen wie jede andere LGB achse,
Bei den LGB Achsen gibt es riesige Unterschiede zwischen der "Leichtgängigkeit von LGB Kugellagerachsen und den normalen LGB Achsen.

Wir sollten Stefan dankbar sein daß er überhaupt Information hier eingestellt hat anstatt gleich auf ihn herumzuhacken

Schönen Gruß,

Knut


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA314922
Datum16.04.2011 16:2718039 x gelesen
Lieber Knut,

Du schreibst: Wir sollten Stefan dankbar sein daß er überhaupt Information hier eingestellt hat anstatt gleich auf ihn herumzuhacken
-Zum thema herumhacken, seit wann ist es nicht mehr erlaubt fragen zur SACHE zu stellen, warum wird das gleich von Dir und Guido als "herumhacken" bezeichnet????? Ich bewundere immer wieder Leute die gleich selber thun was Sie bei anderen bemaengeln!!!!

Knut Du schreibst: Wenn ich so deine Kommentare lese hört sich das an als ob du diese Achsen schon auseinander genommen hast und im Detail analysiert hast.
Wie weißt du sonst daß da keine Kugellager vorhanden sind oder daß die integrierte Stromführung komplex ist?

-Knut Du enttaeuscht mich schon etwas, Du im speziellen solltest dich schon erinnern dass Kugelgelagerte Achsen mich schon immer speziell interesiert haben, wir haben schon in aelteren beitraegen ueber meine selbst gebauten Kugelgelagerten achsen diskutiert. Du kannst dich darauf verlassen dass ich diese fotos der neuen achsen intensive analysiert habe, das im speziellen weil Kugellager bei speichenraedern nicht in der Radscheibe platz finden. Das foto von Klaus Trültzsch war informative weil viel mehr details gezeigt sind, messing huelse fuer lagerung und druckguss Speichen fuer strom fuehrung, schade dass die achse nicht gezeigt ist. Wie die neu vorgestellten Achsen waren meine Achsen auch fuer stromaufnahme konstruiert, waren auch mit geteilter 3mm achse ausgeruestet und ich durfte lernen dass es echt schwierig ist eine solche achse ohne grossen radial oder axial schlag herzustellen. Wenn

Du denkst dass ich ein unerfahrenes Greenhorn bin bist du falsch, so back off.
http://i168.photobucket.com/albums/u175/Rigibahn/RaederundAchse.jpg
http://i168.photobucket.com/albums/u175/Rigibahn/AchseDetail.jpg
http://i168.photobucket.com/albums/u175/Rigibahn/DetailGetriebe.jpg
http://i168.photobucket.com/albums/u175/Rigibahn/AnsichtOffenesGetriebe.jpg

Knut Du schreibst: Bei den LGB Achsen gibt es riesige Unterschiede zwischen der "Leichtgängigkeit von LGB Kugellagerachsen und den normalen LGB Achsen.
-Knut wenn du das Foto von Klaus Trueltzsch etwas genauer analysiert haettest, waere es Dir vielleicht auch aufgefallen dass keine Kugellager vorhanden sind, es haette sich eruebrigt in deinem naechsten posting darueber zu schreiben. Es gibt gute gruende wiso viele hersteller kugellager einbauen, messing lager sind ne gute sache aber nicht so leicht laeufig wie Kugellager.

Guido zu deinem komentar am Preis: Als alter mechaniker bin ich mir bewusst wie viele teile diese achse hat, wie viel arbeit es benoetigt diese herzustellen. However, am ende ist es immer jeder einzelne Kunde der sich entscheiden muss wie viel er fuer solche achsen ausgeben will oder eben nicht. Guido ich hoffe dieses statemente ist auch fuer Dich fair enough.

Gruss Pius






Soweit ich mich erinnere hast Du noch nie versucht eigene Achsen zu produzieren


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGuid8o W8., Hohenschönhausen / 314924
Datum16.04.2011 17:5917947 x gelesen
Geschrieben von Pius JobSoweit ich mich erinnere hast Du noch nie versucht eigene Achsen zu produzieren
Vorschlag:
Du produzierst in Amerika weiter Achsen, wir nehmen hier die von Train-Line. Einverstanden ??

Geschrieben von Pius JobGuido ich hoffe dieses statemente ist auch fuer Dich fair enough.

Wenn ich wüßte, was Du damit meinst. der Satz ist für mich etwas unleserlich, da ich die Worte nicht verstehe.

Guido


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKnut8 S.8, Belleville / Canada314927
Datum16.04.2011 19:1718058 x gelesen
Pius,

Das Ganze hat mit "unerfahrenem Greenhorn" nichts zu tun.

Was irritiert ist der Ton mit dem du das Thema im GBF immer anschneidest und wie du so schön einige Sachen "out of context" diskutierst und andere bei denen du schief liegst vollkommen ignorierst.

Lassen wir es dabei denn dies hat sich bei dir über die Jahre nicht geändert

Mich interessiert der Erfahrungsbericht den Stefan versprochen hat.

Sag' mal - du fähst doch auch RhB.
Hattest du schon mal daran gedacht stromführende Speichenräderachsen für die Altbau RhB Wagen zu produzieren und möglicherweise anzubieten?

Die einzigen die es je gab soweit ich weiß waren die von Dietz und Brawa - nur bei den Dietz Achsen mußte man das Lager des Wagens ausbohren, sonst fand ich die Stromabnahme über die Messingbuchsen im Lager ganz gut.
Mit elektrisch leitendem Schmieröl sollten die akzeptabel leicht laufen.

Schönen Gruß

Knut


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland314938
Datum17.04.2011 14:5718055 x gelesen
Oh je!

gestern Abend habe ich die Achsen eingebaut und angeschlossen und Heute ging es auf die Piste!
Und dann die Frustration nach nicht mal 500m blockieren die neuen Achsen :-((( !
Werden die nun wieder ausbauen und mal schauen was man dagegen so alles machen kann, zur Not gehen die wieder zurück!
Werde dann zu gegebener Zeit wieder berichten!
So wie es jetzt ist sind die Achsen optisch zwar recht schon, aber im Verhalten absolut grausam, wobei aber der Wagen taumelfrei lief bis zum blockieren der Räder! Somit ist das Preis-Leistungsverhältnis völlig überzogen für so kurzzeitig funktionierende Ware


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA314944
Datum18.04.2011 15:1718019 x gelesen
Hi Folks,
Meine art sachen zu hinterfragen sind fuer einige vielleicht uninteresant, however Stefans beispiel zeigt wieder dass nicht alles goldig ist was glaenzt.
wenn ich im forum frage ob kugellager vorhanden sind werde ich gleich angemacht als noergler abgestempelt. Fuer meinen teil denke ich es ist nicht noetig mehr ueber diese neuen achsen zu wissen.

gruss Pius


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGuid8o W8., Hohenschönhausen / 314945
Datum18.04.2011 18:0818032 x gelesen
Geschrieben von Pius Jobhowever komm aber mal von Deinem hohen Ross herunter.
Ein Beispiel kann nicht verallgemeinert werden, das sollte so ein Fachmann wie Du ihn immer herauskehrst wissen.
Ich frag mich nämlich jetzt schon mehrere Tage:
"Wieso rollen meine Achsen immer noch ??"


Guido


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland314978
Datum24.04.2011 00:1718033 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Guido WöhlerIch frag mich nämlich jetzt schon mehrere Tage:
"Wieso rollen meine Achsen immer noch ??"


Hast Du die immer noch ohne Probleme in Gebrauch?


Bei mir ist das Tauschpaar genauso besch..... !
Nach nicht mal ~100m blockiert schon wieder ein Rad!
Habe dann mal mit Silikonspray versucht die geschmeidiger zumachen, Anfangs ging es auch ganz gut, aber dann Heute beim Flackertest in der beginnenden Dämmerung war nach kurzer Zeit das Licht ganz aus!
An einer Achse ist eine Schraube verloren gegangen und der andere Anschluss ist abgerissen , an der zweiten Achse war auch ein Kabel abgerissen!




Also ich habe nun kein Bock mehr weitere Achsen davon zu testen, die werden ausgebaut und dann geht alles zurück!


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMarc8o .8, . / .314979
Datum24.04.2011 06:5817848 x gelesen
Sach ma, tust du denn kein Öl an deine Achsen?

Fragt sich Marco?


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland314980
Datum24.04.2011 20:3617811 x gelesen
Hallo Marco,

habe ich zwar nicht geschrieben, aber die Lager waren eigentlich noch von den alten Achsen gut gefettet/geölt!
Ansonsten nehme ich Silikonölspray, ich hatte aus versehen nur Silikonspray geschrieben !


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKarl8 A.8, Datteln / 314981
Datum25.04.2011 12:4917810 x gelesen
Was sagt denn der Händler bzw. Hersteller zu dem Problem. Ich würde die Achsen allerdings anders herum einbauen, damit die Kabel besser geschützt sind.

Rüdiger Flips hat vor längerer Zeit in einer der deutschen Gartenmbahnzeitschriften beschrieben, wie man mit wenig Aufwand LGB Speichenräder für die Stromübertragung umbaut. Vielleicht kann er bei Gelegenheit ein paar Takte dazu schreiben.

Karl


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMarc8o .8, . / .314983
Datum26.04.2011 11:1817688 x gelesen
Moin Stefan

Und ich meinte die Achse ansich. Da diese ja scheinbar kein Kugellager hat. Oder verlässt dich dich darauf das der Hersteller die Teile ab werk geschmiert hat?

Marco


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRüdi8ger8 P.8, Wangerland-Hooksiel / 314984
Datum26.04.2011 13:1717687 x gelesen
Hallo,

Karl spielt auf meinen Artikel im GB Profi 03/2007 S. 64 an. Diese Ausgabe ist m.W. noch über den Verlag erhältlich. Zusammengefasst habe ich LGB- Speichenachsen auseinandergezogen, ca. 3mm aus der Achse gesägt (dadurch zwei Halbachsen erhalten), die Achslager auf 5mm aufgebohrt, Alu- oder Kupferblindniete als Achslager eingepresst, auf 3mm aufgebohrt, das Ganze mit Draht- und Kabelbrücken verbunden und so eine "Schleiferlose Stromabnahme" erreicht. Das funktioniert tadellos, kostet nur einen Bruchteil einer Kugellagerachse, läuft ähnlich leicht und ohne zu blockieren bei mir seit mehreren Jahren.
Sartet einfach einmal einen Umbauversuch!
Viel Spaß dabei!
Gruß von der sonnigen Nordseeküste,

Rüdiger Pflips


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland314996
Datum27.04.2011 19:0117680 x gelesen
Hallo Marco,

ich habe da nichts intern geölt!
Ob das ab Werk schon ist, keine Ahnung, sieht nicht so aus und im Beipackzettel wird darüber nichts geschrieben, oder empfohlen dies zu machen!
Werden ja sehen was sich über den Händler ergibt, wenn die an den Hersteller Zurückgeliefert sind!


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAxel8 T.8, Upton / MA315028
Datum01.05.2011 14:5217520 x gelesen
Jetzt habe ich nun auch meine Erstlieferung erhlaten und kann endlich mitreden.

Vorab moechte ich mal sagen das ich schon aus dem Software Bereich kenne, dass man als Hersteller nur soviel testen kann und nicht an die anderen gazillion Moeglichkeiten herrankommt wo was schief gehen kann. Das Prinzip mit den Achsen wuerden von TL45 ausgiebig getested and die Testachsen vor der Produktion liefen 100erte Stunden einwandfrei. Ist es moeglich das es dennoch im Betrieb Moeglichkeiten gibt die zu Probleme fuehrt?

Dies ist ohne Frage, und dann arbeitet man gemeinsam daran. Als erstes stellt sich die Frage ob Stefan sich eigentlcih bei Meik (TL45) gemeldet hat und mal mit Ihm das Problem angesprochen hat? Das waere naehmlich mal der erste Schritt.

Als zweites darf ich darauf hinwiesen das das abreissen eines Kabel dasn vom Anwender angeloetet wird nicht die Schuld des Herstellers sein kann, sondern ein Problem der Kabelverlegung, so haette ich das Kabel andersgefuehrt und ich haette eien Schrumpfschlauch uebr Loetfaehne und Kabel desgien um der Verbindungsstelle mehr Halt zu geben.

Asserdem ist vom Bild nicht eindeutig zu erkennen ob Stefan mehraderige Litze oder Draht genommen hat. Natuerlich auf keinen Fall Draht, da der immer brechen wird.

Das Rausfallen der Schraube scheint eine Vibrations Folge zu sein. Obwohl Testbetriebe diese Erscheinung nicht gezeigt haben kann ich nicht ausschliessen das die passiert ist, und dann auch in umgekehrter Folge, z.B. eine Vierteldrehung staerker reingedreht und dann druckt die Schraube die inder Metal Hulse eingeschraubt ist auf die Achse und faengt an zu blockieren.

Einfache Hilfe. Abgefallene Schraube wieder reindrehen und pruefen ob Rad noch frei laeuft. Wenn ja, dann Schaube mit Nagellack (z.b. Schwarz) ueberpinseln, und fertig ist der Lack.

Als ich im Studentenalter bei BASF gearbeitet habe (Kassettenrecorder Reperatur) haben wir alle Schrauben mit Nagellack Vibrationsgeschuetzt.

Die Entwicklung dieser Achsen ist sehr zu begruessen da die Brawa Achsen doch wesentlich mehr Aufwand waren zu installieren habe ich Meik bei seiner neuen Idee unterstuetzt. (Uebrigens die Dietz Achsen waren die BRAWA Achsen - und BRawa will halt keine mehr produzieren oder eben nicht fuer einen vernueftigen Preis).

Die Frage ist nicht ab Stefan Probleme hat (dass kann immer mal mit einem neuen Produklt passieren), die Frage ist koennen Kunde und Hersteller zusammenarbeiten und langfristig die richtige Loesung finden. Kooperation anstelle von Animositaet.

Also Nagellack raus, Raeder auf Freilauf testen, fixieren, wenn solides Kabel dann gegen Litze austauschen, Kabel neu verlegen (wenigstens die eine Seite) Schrumpfschlauf ueber Loetoese schieben und dann mal sehen was laueft.

Innovation ist mit "Schwerzen" verbunden, ich darf da mal auf eine grosse Deutsche Firma hinweisen die immer Zukunftsweisend ist, BWM, als die die ersten 7er mit I-drive auf den Markt gebracht haben durften viele BMW Benutzer jede Woche in die Werkstatt fuer eine Software update.

Ohne Mut giebt es keine Innovation, dann giebt es keinen neuen Produkte und dann?


Gruss
Axel

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8D., Blankenfelde / Deutschland315130
Datum12.05.2011 22:1017379 x gelesen
Hallo,

so nun habe ich auch von Maik Schröder ein Feedback zu den zurückgesendeten Achsen bekommen!
Geschrieben von ---Maik Schröder in einer Mail--- Wir liefern seit ca. 14 Tagen die V Speichenräder mit Stromführung
aus. Bei der allersten Charge kann es zu einer Blockade der Räder
kommen. Das liegt an der verbauten Messingschraube, die sich durch
Vibration festziehen kann und dann auf den drehenden Edelstahlstift
drücken kann. ABHILFE: die Schraube etwa ¼ Drehung lösen und mit einem
Tropfen Klebstoff fixieren. Dieser Mangel ist ab der Auslieferung
04.05.2011 behoben.


Vielen Dank für den tollen Service und ich verspreche mich das nächste mal bei solch Problemen erstmal gleich an den Hersteller zu wenden!








Geschrieben von ---Axel Tillmann--- Dies ist ohne Frage, und dann arbeitet man gemeinsam daran. Als erstes stellt sich die Frage ob Stefan sich eigentlcih bei Meik (TL45) gemeldet hat und mal mit Ihm das Problem angesprochen hat? Das waere naehmlich mal der erste Schritt.
Sorry habe ich nicht gleich gemacht und dann nur über Umwege mit dem Händler! Kommt nicht wieder vor.



Geschrieben von ---Axel Tillmann--- Als zweites darf ich darauf hinwiesen das das abreissen eines Kabel dasn vom Anwender angeloetet wird nicht die Schuld des Herstellers sein kann, sondern ein Problem der Kabelverlegung, so haette ich das Kabel andersgefuehrt und ich haette eien Schrumpfschlauch uebr Loetfaehne und Kabel desgien um der Verbindungsstelle mehr Halt zu geben.
Das ist mir klar, ist ja auch nur abgerissen da es Blockierte!
Schrumpfschlauch habe ich bisher noch nie an den Stromführenden Achsen verwendet, werde ich aber mal versuchen beim nächsten Umbau!



Geschrieben von ---Axel Tillmann--- Asserdem ist vom Bild nicht eindeutig zu erkennen ob Stefan mehraderige Litze oder Draht genommen hat. Natuerlich auf keinen Fall Draht, da der immer brechen wird.

Habe 0,14mm² Kupferlitzen verwendet, die Enden verdrillt und verzinnt beim Anlöten an die Lötfahnen


Grüsse aus der Berliner Umgebung
Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKnut8 S.8, Belleville / Canada315132
Datum12.05.2011 23:1117257 x gelesen
Ehrlich gesagt verstehe ich das ganze Design teilweise nicht.

Das Gewindeloch für die Messingschraube zum Beispiel hätte nicht vollkommen durchbohrt werden sollen - dann könnten sich solche Probleme gar nicht erst ergeben.

Anderseits ist bei Stefan auch eine der Messingschrauben herausgefallen - gleiches Basisproblem, die Vibration die nun mal im Betrieb auftritt. Da gehört entweder ein Federring unter die Messingschraube oder ein Tropfen "Locktite" - gibt es sicher in Deutschland auch.

Die abgerissenen Kabel sind auch eine Schwäche des Designs da sich die ganze äussere Hülse dreht und nicht fixiert ist. Eine Lötstelle soll immer nur für einen elektrische Verbindung sorgen, nie für eine mechanische - das ist so ziemlich das Erste was man als Elektro Design Ingenieur lernt.

Ich bin ja froh daß es wieder Speichenachsen mit Stromabnahme gibt, aber ich denke dieses Design könnte etwas verbessert werden ohne die Herstellerkosten in die Höhe zu treiben.

Gruß,

Knut







Geschrieben von Stefan Dargel Hallo,

so nun habe ich auch von Maik Schröder ein Feedback zu den zurückgesendeten Achsen bekommen!
Geschrieben von ---Maik Schröder in einer Mail--- "Wir liefern seit ca. 14 Tagen die V Speichenräder mit Stromführung
aus. Bei der allersten Charge kann es zu einer Blockade der Räder
kommen. Das liegt an der verbauten Messingschraube, die sich durch
Vibration festziehen kann und dann auf den drehenden Edelstahlstift
drücken kann. ABHILFE: die Schraube etwa ¼ Drehung lösen und mit einem
Tropfen Klebstoff fixieren. Dieser Mangel ist ab der Auslieferung
04.05.2011 behoben."

Vielen Dank für den tollen Service und ich verspreche mich das nächste mal bei solch Problemen erstmal gleich an den Hersteller zu wenden!








Geschrieben von ---Axel Tillmann--- "Dies ist ohne Frage, und dann arbeitet man gemeinsam daran. Als erstes stellt sich die Frage ob Stefan sich eigentlcih bei Meik (TL45) gemeldet hat und mal mit Ihm das Problem angesprochen hat? Das waere naehmlich mal der erste Schritt."
Sorry habe ich nicht gleich gemacht und dann nur über Umwege mit dem Händler! Kommt nicht wieder vor.



Geschrieben von ---Axel Tillmann--- "Als zweites darf ich darauf hinwiesen das das abreissen eines Kabel dasn vom Anwender angeloetet wird nicht die Schuld des Herstellers sein kann, sondern ein Problem der Kabelverlegung, so haette ich das Kabel andersgefuehrt und ich haette eien Schrumpfschlauch uebr Loetfaehne und Kabel desgien um der Verbindungsstelle mehr Halt zu geben."
Das ist mir klar, ist ja auch nur abgerissen da es Blockierte!
Schrumpfschlauch habe ich bisher noch nie an den Stromführenden Achsen verwendet, werde ich aber mal versuchen beim nächsten Umbau!



Geschrieben von ---Axel Tillmann--- "Asserdem ist vom Bild nicht eindeutig zu erkennen ob Stefan mehraderige Litze oder Draht genommen hat. Natuerlich auf keinen Fall Draht, da der immer brechen wird.
"
Habe 0,14mm² Kupferlitzen verwendet, die Enden verdrillt und verzinnt beim Anlöten an die Lötfahnen



Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 

 13.04.2011 16:50 , Blankenfelde
 15.04.2011 10:54 , Berlin
 15.04.2011 16:21 , Arizona
 15.04.2011 17:06 , Hohenschönhausen
 15.04.2011 17:50 , Arizona
 15.04.2011 19:03 , oranienburg
 15.04.2011 22:03 , Hohenschönhausen
 15.04.2011 19:38 , Blankenfelde
 15.04.2011 21:58 , Hohenschönhausen
 15.04.2011 19:42 , Datteln
 15.04.2011 23:07 , Belleville
 16.04.2011 16:27 , Arizona
 16.04.2011 17:59 , Hohenschönhausen
 16.04.2011 19:17 , Belleville
 17.04.2011 14:57 , Blankenfelde
 18.04.2011 15:17 , Arizona
 18.04.2011 18:08 , Hohenschönhausen
 24.04.2011 00:17 , Blankenfelde
 24.04.2011 06:58 , .
 24.04.2011 20:36 , Blankenfelde
 26.04.2011 11:18 , .
 27.04.2011 19:01 , Blankenfelde
 25.04.2011 12:49 , Datteln
 26.04.2011 13:17 , Wangerland-Hooksiel
 01.05.2011 14:52 , Upton
 12.05.2011 22:10 , Blankenfelde
 12.05.2011 23:11 , Belleville
zurück


Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt