Sortierung umschalten zurück

ThemaGibt es LGB-Freunde in Bünde und umzu ?22 Beträge
RubrikKontakt-Ecke
 
AutorBernd Namendorf, Bünde274818
Datum30.09.2005 06:589810 x gelesen
Hallo,



gibt es LGB-Freunde in meiner Umgebung ? Wohne in Bünde (Südlengern) und habe leider keinen Kontakt zu anderen.



Anruf 05223/2952 (nach 16 Uhr oder Wochenende) oder 145,475 Mhz (evtl. Relais der Umgebung)



Bernd

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen274853
Datum04.10.2005 14:059170 x gelesen
Ja, in Halle(Westfalen)

leider nicht unter CB zu erreichen..., dafür aber per email ...



antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde274885
Datum06.10.2005 09:189091 x gelesen
Sorry, aber ich habe (ganz bewußt) zu hause computerfreie Zone, denn ich dressiere im QRL seit 30 Jahren Rechner. Da ist ein Privatleben ohne Bildschirme eine Erholung.

---------------------------------------------------------------------

Habe 44 motorisierte Fahrzeuge (Draisine, Schienenbusse, Dampf & Dieselloks) Alles nur Vorbild schmalspurig (keine Vollbahnmodelle !! ) und alles mit E-Motor (kein Echtdampf) Baujahr 1978 bis 2005. Andere Loks zwischen 1985 und 95 verkauft (gegen besser ausgestattete getauscht, z.B. 2075 gegen 2076D). Bin eher der Elektronik-Bastler (früher selbst Rauschgenerator gebaut, Loks per Infrarot ferngesteuert usw.) und baue lieber mit vielen Abschaltgleisen, Reed-Kontakten etc als mit MZS (nutze ich z.Zeit nur als "Treiber" für die Geräusche). Hier am Ort ist sonst nur Udo, DL 6 YDS, der jetzt (für seine Kinder) mit der LGB baut.



Sonst leider kein Kontakt zu anderen LGB-Freunden.



So weit für heute,



73 Bernd DB 3 QN



antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen274897
Datum07.10.2005 00:329045 x gelesen
Moin,

damit kann ich nicht mithalten, habe aber nach 12jahren die LGB wiederentdeckt und seitdem auf der Terrasse ... habe auch angefangen die LGB Loks mit ein bischen Elektronik auszustatten, da dem Dampf doch irgendwie der Sound fehlt bin seit einiger Messebesuche davon verwöhnt ... Habe mit einfachen Analogen Soundmodulen angefangen und dank eines günstigen Roco Startsets mit Digitaltechnik angefangen ... hat schon so seine Vorteile, da meine Lokzahl mit zur Zeit 5 doch recht überschaulich ist ist es auch zu finanzieren ...

Habe neben der kleinen Dicken (995001) jetzt mit Dampf, Sound und Licht die obligatorische Stainz(2010D), einen Kohlentender, seit letzem Jahr eine Schöma (Lehmanoil) und seit 2 Wochen eine alte aber kaum gefahrende 996001 noch eine(2080D), diese fährt zur Zeit noch analog, der Sounddecoder und DCC Dekoder liegt aber schon bereit, werde sie bald umrüsten, da bei Analog mir irgendwie der Sound und steurungsfähigkeit der einzelnen Loks fehlt... bzw. da ich von Digital is cool verwöhnt bin...

Außerdem bietet analog nicht die Möglichkeit die in der Stainz eingebauten Hubmagnetentkupplung zu benutzen...

Wenn doch nur das leidige Problem mit den Kontaktschwierigkeiten nicht wär...



CB war (ist) leider vor meiner Zeit gewesen ...

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde274900
Datum07.10.2005 07:038934 x gelesen
Hallo,

entferne einfach die Haftreifen, das wirkt Wunder. Bleischnur aus Gardinen in die Lok erhöht das Gewicht.



CB habe ich NIE gemacht, aber seit dem 14. Lebensjahr schwarz gefunkt, ab 18 dann mit Lizenz. Liste meiner Modelle folgt.



73 Bernd

antworten
 
AutorJürgen Mayer, Weinstadt-Grossheppach274904
Datum07.10.2005 10:108986 x gelesen
hallo,



Geschrieben von Bernd Namendorf145,475 Mhz (evtl. Relais der Umgebung)



wenn ich mal in den Gegend bin kann ich mal reinrufen ;-)



73 de DG9SCD





PS: www.amateurfunk.de

Jürgen Mayer, Webmaster

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde274912
Datum09.10.2005 09:228900 x gelesen
Hallo, Sascha !



Bitte um Entschuldigung, aber hier war ein Ausfall und ich konnte leider nicht tippen.



Thema Kontakt-Probleme:

Gerade B-Loks sind "gefährdet", denn das Rad mit dem Haftreifen trägt kaum zur Stromaufnahme bei. Das kann bei langsamer Fahrt über das Herzstück einer Weiche zum Bocken führen. Ich entferne den Haftreifen meist schon beim Auspacken - seit ich auf einem einfachen Oval merkte, daß nur eine Schiene verschmutzt, die andere aber sauber war......Bei Personenzügen, die man nicht rangiert, vom Packwagen her den Strom bis in die Lok führen. Die alten Packwagen 3019 haben Schleifkohlen, das bremst, es reicht für diesen Zweck aber EINE Achse mit Stromabnahme. Meine Lösung

wird von LGB nicht empfohlen, weil Du nun alle Abschaltgleise / Blockstrecken /

Kehrschleifen so lang wie den längsten Zug machen mußt. Das machten mein Vater & ich sowieso, erst viel später lasen wir, daß man die abschaltbaren Strecken kurz machen kann/soll...... Du kannst aber genauso einen Wagen ständig hinter der Lok fahren lasen und dort den Strom holen.



An sonsten muß ich sagen, daß die LGB in punkto Stromaufnahme und Langsamfahren allen kleinen Spuren (Z-N-H0) weit überlegen ist.



Aber hier liegt der Hauptgrund für meine kritische Distanz zu MZS.

Es ist meiner Meinung nach einfach dumm, die Steuerbefehle über das Gleis

zu leiten. Bei 2,4 GHz oder Infrarot kann man nämlich einen Puffer-Akku vorsehen, der sich ständig neu auflädt und der Lok über kritische Stellen hinweg hilft. Für nicht stationäre Anlage ist es sicher einfacher, aber für eine feste Bahn würde ich immer mit Abschaltgleisen operieren.



Concedo, es wird mir auch zu teuer, jetzt alle Loks nachzurüsten. "ins Leib gekuckt" habe ich übrigens allen bis auf 2800 und 2088/89.



Die 2080 machte uns immer Kummer, weil die Vorlaufachse entgleiste. Machst Du die Andruckfeder zu stark, leidet die Zugkraft...wir haben wochenlang immer wieder andere Federn (u.a. aus Kugelschreibern) ausprobiert. Das war meine erste Lok mit Geräusch, sie fuhr im Schaufenster und wenn man bedenkt, daß alles analog erzeugt wird, bin ich immer noch begeistert.



Übrigens habe ich mir ein sehr starkes Netzteil - mit einem Regeltrafo 0 bis 250 Volt und einem normalen Trafo - gebaut, fast nur aus Ausschlachtteilen (rund 10 Ampere), mit Volt und -ganz wichtig - Amperemeter. Ansich ganz einfach; aber ich bringe die Details hier nicht, denn wenn jemand überhaupt keine Ahnung hat und dann zu Schaden kommt, gibt es Ärger.



In den Personen-Wagen kannst Du zwei hintereinandergeschaltete Skalenbirchen je 7 Volt nehmen (billiger, schon bei langsamer Fahrt einigermaßen hell - die kannst Du aus [fast] allen Radios von 1935 bis 1975 ausschlachten).

Keine Sorge, bei normaler Geschwindigkeit geht nix kaputt. Und von den nominellen 18 Volt kommen wegen Übergangswiderständen (Gleis/Radkranz und Radkranz/Schleifkohle; alles zwei mal) nach meinen Messungen nur ca. 16 Volt in der Lok an.



Ich packe Bleischnur aus alten Gardinen in alle Loks - das bringt viel Gewicht und macht keine Kurzschlüsse. Die Zugkraft erhöht sich; ohne Haftreifen "schleudern" die Loks, wenn die Steigung zu groß ist - nie mehr als 3 % auf der Geraden, in Kurven weniger !







Für nicht stationäre Anlagen kann man aus Hartschaumplatten "Bahnhofsmodule" machen,

die Abmessungen 60x120 cm passen genau ins Gleisraster.



2001,

2010 braun "1",2010D grün "1", 2015schwarz,2020 "2",2320,2021S(Startset neu),

2014,2114,

2026,2126,2326S,

2051S,2351,2651S,

2059,2159,

2060rot,2060H,2061,2060sandfarben(Dieselset),

2162,

2064,2065,

2066,2166,

2070Dgrau,2071D,

2074,2174,

2076D,2076.1(MZS-Startset),

2078,2079,

2080S,

2184S,

2085,2285S,

2088S,2289S,

2090gelb,2190E,

2091rot,2091.1gelb(Feldbahnset),

2196S,

2800.



Man sieht den Modellen teils an, daß ich viele Jahre damit gefahren bin. Eigentlich müßte ich mal "renovieren". Alle nicht aufgeführten Loks fehlen mir. Übrigens haben mein Vater und ich vor ungefähr 30 Jahren begonnen, es sind also nur anderthalb Loks pro Jahr.....sonst wäre das

viel zu teuer.



Fast jedes Wochenende bin ich an der Clubstation DL 0 THB (techn.Hilfswerk Bünde), Udo, Dl 6 YDS, ist ebenfalls oft da. Dort kann man auch die Gleise - lose natürlich - verlegen, Platz ist genug da.



Soweit für heute.



73, Bernd



PS: auch schöne Grüße an den Initiator dieses Forums ! Mach weiter so .

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen274973
Datum12.10.2005 00:279010 x gelesen
Moin,

die Anlage ist seit etwa einem Jahr draußen auf der Terrasse und wuchs Stück für Stück... ich sehe zu das die Weichen, Signale & co im Überdachten und somit geschützteren Bereich sind und habe im ungeschützen Bereich zur Zeit eine Spur, werde aber bald die fehlenden Graden ergänzen und somit 2 Spurig fahren können... Momentan liegen die Gleise noch lose auf Waschbetonplatten... bis auf ein paar kleinen unebenheiten gibt es keine Steigungen ...

Die Kontaktschwierigkeiten äußern sich besonders im äußeren Bereich, da ich einige gebrauchte Gleise verwende ... einen 3019 habe ich nicht aber die etwas einfachere Version davon, diesen habe ich mit Stromabnehmern und den Schlusslichtern ausgerüstet und habe ihn mit einem Stereo Kopfhörerstecker angelötet. Zur Zeit nutze ich nur 2Adern davon für Licht und bei schlechtem Kontakt wird der Kohlentender und die Stainz angeschlossen ... will aber den 3. Draht für Dauerstrom nutzen und das Licht dann schaltbar machen...



Der bahnhofsbereich ist mit 3 Gleisen ausgestattet und werde sie demnächst schaltbar machen damit der Zug nicht rot durchfährt ... dieses ist bei Digital ja nicht ganz einfach ... habe gestern mal mit ein paar Dioden experimentiert allerdings mit noch nicht wirklichem Erfolg... muss mal ein bischen genauer die Infos zu den CT Dekodern lesen ... vielleicht bekomme ich es hin das die Lok auch anhält und nicht langsamer schleicht...



Habe auch überlegt die Signale mit den Weichen zu verschalten damit man es weniger scheppert... werde dafür Reedkontakte nehmen und Magneten unter die Loks kleben... einige Loks haben auch Reedkontakt um die Bimmel und eine Hupe per Gleismagnet auszulösen...



Die Idee mit der Gardinenschnurr werde ich mal ausprobieren ... steigt dann allerdings nicht die Stromaufnahme der Loks? Habe nur 3A zur Verfügung pro Spur und in den loks die kleinen 1,5A Dekoder verbaut ...



Wie wird denn bei der 2080S der Sound mit den Radstellung syncronisiert und sind die Teile wohl bei meiner 2080D auch vorhanden?



Beim gestrigen rangieren wünschte ich mir in den anderen Loks auch eine Bordentkupplung nur habe ich zur Zeit keine Idee wie ich die eigentlich bewärte hubmagnetentkupplung in der 2080 verwirklichen könnte ...

Bis jetzt läuft meine 2080 ganz gut ...



So muss jetzt schluss machen bis dann

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde274975
Datum12.10.2005 07:028935 x gelesen
Das Gewicht der Lok steigt, die Stromaufnahme aber nur unwesentlich (pro Motor ca. 500 bs 650 mA, bei 15 Volt). Die Synchronisation erfolgt bei meiner alten 2080S über die Achse mechanisch; heute u.U. über Magnetkontakt (Hallgenerator). Diese Mimik fehlt der 2080 ebenso wie die Schlitze für den Austritt des Geräusches. In dem Punkt sind die Lehmänner pingelig, denn sonst würden ja alle nur die einfache Lok kaufen und selber umrüsten.





73 Bernd

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen274994
Datum12.10.2005 14:029035 x gelesen
Moin,

warscheinlich werden das die mA sein die die Dekoder dann doch sprengen werden... bin nach einigen Test dazuübergegangen einen H0 Dekoder nur zum Fahren zu nehmen und einen H0 Soundekoder(1Watt reicht völlig... die nachbarschaft wirds mir danken) einzubauen

Das habe ich mir fast gedacht ... war mir aus der explosionszeichnung nicht ganz ersichtlich ... die Geräuschschlitze sind denke ich mal das wenigste mein Tchibodremel wird mir da wohl weiterhelfen... sollte ich die orignal LGB mimig verwenden oder gibt es (kostengünstige) Alternativen die man mit verhältnismäßig wenig aufwand verwirklichen kann...

Warum gibt es billig Analogsound sektor nur diese tolle Westernpfeife? Ich überlege schon ob ich die Loks nicht mit der klassischen RC Fernsteuerung zu steuern da ich nicht immer die Gleise putzen sondern fahren will... da helfen die Digitalen Sounddekoder leider nicht, man kann sie aber dank der geringen Größe in H0 weiter verwenden ...



Am nächsten Sonntag ist in Bünde Spielzeugmarkt u.a. mit Modelleisenbahnzubehör wenn ich Zeit und Lust habe werde ich da mal hinfahren vielleicht könnte man sich dann mal treffen



Na ja dann bis dann

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275014
Datum13.10.2005 07:059012 x gelesen
Hallo;



zumindest das Zischen kannst Du einfach erzeugen; sogar mit Mikroschalter synchron zum Rad, wenn Du willst. Ich habe mir damals den Ordner mit den Zeichnngen gekauft; und war geschockt über den Preis. Heute kannt Du das aus der CD holen.



Habe übrigens auch das Buch von Robert Münzing (ca 1988) und "Die Welt der LGB" aus ca 1998, das jüngere Buch ist nicht so schön, weil viele Dinge aus dem alten einfach weggelassen worden sind. Un natürlich die alten Anleitungshefte in DIN A 4 (kein Vergleich zu den heutigen kleinen Heftchen).



Voraussichtlich bin ich auf dem Spielzeugmarkt, aber erst, wenn der erste Ansturm vorbei ist, also ab ca. 11.30 Uhr..... Udo, DL 6 YDS kommt u.U. auch. Meist steht vor der eigentlichen Halle im Gang ein Händler aus dem Raum Hameln; da könnten wir uns treffen.



73,



Bernd

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen275044
Datum17.10.2005 00:558972 x gelesen
Moin,

wenn ich die 2080D digitalisiere muss ich, da diese noch ein Halbschalengetriebe hat, die Lok vollständig zerlegen, um den gelben Draht zu erhalten und will bei dieser Gelegenheit auch gleich die Mimig zum Radsyncronen Sound einbauen ... ob ich diese später Benutzen werde weiss ich noch nicht...

In den Anleitungen ist doch bestimmt die Anleitung der alten 2080 dabei? Auf diese würde ich gerne einen Blick werfen...



Wie komm ich am einfachsten zur Bündener Stadthalle und wo kann ich parken?



Bis dann

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275045
Datum17.10.2005 06:598941 x gelesen
Hallo...



den Ordner mit den Anleitungen hat mometan Udo. Hol Dir aus dem Internet von MAP.de einfach den Stadtplan; parken kannst Du in der östlichen Eschstraße ganz gut; komm einfach nicht zu früh.



73 Bernd

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275046
Datum17.10.2005 09:118915 x gelesen
Am Besten suchst Du nach der Viktoriastraße in MAP24.de oder ähnlich. Ist eine kleine Straße, die aber genau auf den Stadtgarten führt (Ost-Ende).

Genau um 11 isses unmittelbar am Eingang sehr voll, legt sich aber nach kurzer Zeit. Wenn Du gut zu Fuß bist, parke in der Eschstraße, am Nordring oder auf dem kleinen Platz an der Lübecker Straße (südlich der Else-Brücke) Es ist nicht weit, aber die meisten Ortsfremden wollen bis in die Eingangstür fahren.





73, Bernd

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275101
Datum20.10.2005 15:068849 x gelesen
Hallo, Sascha !



* Der Ordner ist zwar bei Udo, aber den kann er ja mitbringen - falls er nicht zum spielzeugmarkt kommt, ist er

bestimmt an der Clubstation DL 0 THB (= Daimlerstraße 20)



* ich kann auch die 2080 S mitbringen, und wir nehemn sie auseinander.



73, Bernd

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen275112
Datum21.10.2005 11:149030 x gelesen
Moin,

so wichtig das man extra die Lok auseinanderbastelt ist es mir zur Zeit nicht... habe allerdings bei LGB die Erfahrung gemacht, das es sssssssseeeeeeeeeehhhhhhhhhhrrrrrrrrr lange dauert bis man die gewünschten Teile in der Hand hält .... auf die Lampen der 995001 habe ich über6Monate drauf gewartet bis ich sie beim Händler abholen konnte...

Da die 9966001 noch komplizierter ist sie aufzumachen als die Stainz will ich das auch nur einmal tun...

Mich würde einmal interressieren warum bei meiner Lok nicht wie damals angegeben der Rauchgeneraor in der Rauchkammer abschaltbar ist ...

Momentan suche ich noch eine Möglichkeit die Loks vor dem HP1 zeigenden Signal auch anzuhalten ... Analog ist es einfach ... aber digital scheint mehr als nur ein paar Dioden nötig zu sein ... die Lok wird zwar abrubt langsamer, der Sound bleibt aber weiterhin auf volldampf ... und das Licht wird auch dunkler ... vielleicht können die frisch bestellten Dekoder das bzw. ist das nur eine CV Einstellungssache...



Worran erkennt man sich am Sonntag bei dem Stand in der Stadthalle?

Danke für die Tipps...



Bis Sonntag dann

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275116
Datum22.10.2005 09:458966 x gelesen
Hallo,



zunächst mal zu der 2080. ich finde nicht, daß es so schwierig ist, die Modelle zu zerlegen, geht alles mit Schraubenzieher (verzeihung: -dreher).



Mit Ersatzteilen habe ich wenig Erfahrung, wenn, dan schreibe ich direkt nach Nürnberg. Viele Händler verschlüren die Kleinteile oder bestellen erst, wenn die Gesamtsumme sich ihrer Meinung anch lohnt....



Gerade die Modelle, die schon lange im Programm sind, wurden immer wieder geändert. Denk nur an die Baureihe 2x10. Erst mit Heuler-Motor, später unterschiedliche Stadien der Bedruckung (nicht alle im Greenberg aufgeführt; meine 2010 hat z.B. "Letzte HU ...76") die K3 (2320) ist ein Zwitter mit langem Schornstein, aber dem neuen Getriebe usw. usf.



Das ist mit Sicherheit auch bei der 2080 so. Die gerade rausgekommene 2326S hat in der Anleitung auch den Schalter im Führerhaus abgebildet, tatsächlich sitzt der aber im Schlepptender. Laut Greenberg gibt es mehrere Versionen , gerade auch vom Geräusch, und die Hefte 2010/85 (viel ausführlicher als heute die winzigen sogenannten Anleitungen) bringen von Auflage zu Auflage immer andere Details. Vielleicht ist Dein Exemplar sehr alt (dann wäre unten der rote Kunststoff mit den Jahren vin weißlichem Staub überzogen....) oder sehr neu, dann ist der Schalter im Fahrerhaus.



Die Sache mit der Zugbeeinflußung bei MZS ist einer der Knackpunkte, die mich immer noch sehr zweifeln lassen. Immer hin mußt Du der Zentrale irgendwie (in jedem Falle teuer) mitteilen, welche Lok (-Adresse) gerade wo ist und wie das Signal steht. Dafür gibt es Wege (Lösungen mag ich sie nicht nennen), für Halb-Null schon sehr lange. Läuft auf Gleisbesetztmeldungen oder Barcodes unter der Lok hinaus. ......Das Leben ist zu kurz für diese MZS......



Es ginge übrigens einfach, wenn jede Lok einen Sensor hätte, der auf das gerade vor ihr liegende Signal reagiert (geringe Reichweite), aber das wäre zu einfach und würde zu wenig Aufwand erfordern - also nicht im Sinne

der Hersteller. Genauso kann man mit der Lok induktiv Weichen schalten (wie bei der Straßenbahn üblich), aber -zig Weichendekoder generieren mehr Umsatz.





Zum Treffen im Stadtgarten:



ich werde irgendwann zwischen 11.30 und 12.15 Uhr auftauchen. Genauer geht aus familiären Gründen, die nicht hier her gehören, leider nicht. Bringe einfach eine QSL-Karte mit, da steht mein Rufzeichen drauf. Fahre von da dann zur Clubstation DL 0 THB, wie fast jedes Wochenende.



73, Bernd

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen275173
Datum25.10.2005 02:108952 x gelesen
Moin,

schade das man sich in der Stadthalle verpasst hat...

Schade das es nur einen Stand gab wo es einiges für die LGB gab ... leider auch nichts gebrauchtes...



Das auseinanderbauen ist außer bei der Stainz nicht schwierig ... aber was ich meinte ist das Gestänge der 99 6001 zu entfernen, um in den Getriebekasten zu den fehlenden gelben Draht anzulöten und nachher wieder funktionsfähig zusammenzubauen ohne Teile über zu haben, das sehe ich als schwierig an ...



Mit der Digitalgeschichte und dem roten Signal muss es doch eine einfachere Lösung geben .... so hofffe ich doch...



Wie funktioniert das denn mit den Weichen Induktiv umzuschalten?



Bis dann

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275174
Datum25.10.2005 07:058905 x gelesen
Hallo, also ich war da..... aber der Flohmarkt war so schwach wie nie.



In der Welt der LGB (1998) steht auf Seite 99, daß man alle Dioden bei MZS entfernen muß....auch das Buch hatte ich mit. Wenn bei der 2080 der Schalter im Fahrerhaus sitzt, ist es wahrscheinlich ein neues Exemplar. Zumindest früher war der Radsatz für beide Varianten gleich und einzeln zu kaufen.



Induktiv: z.B. gibt die Lok per MZS ein Signal ab (140 kHz oder 13,5 MHz, irgendeine ISM-Frequenz). Eine einfache flache Spule empfängt das Signal (=Detektorempfänger) und schaltet den Weichenantrieb.....



Übrigens ist der Ordner mit den Unterlagen jetzt wieder bei mir, und ich bin am Wochenende wie üblich in DL 0 THB....ruf einfahc vorher an, falls Du kommen willst, dann bringe ich die Sachen mit.





73 Bernd

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen275312
Datum02.11.2005 19:038982 x gelesen
Moin,

ich war kurz vor 12:00 auf der Messe... hatte sich abree nicht so richtig gelohnt...



Wo sind denn in den LGB Loks Dideon veraut ausser im Licht? Diese habe ich entfernt und an die passenden Dekoder Anschlüssen abgelötet...



Ich habe mal getestet was passiert, wenn man mittels Umschalter ein mittels Dioden asnycron gemachtest DCC Signal auf die Schienen gibt ... dieses Sysztem soll ja demnächst in Moba Spezifikation aufgenommen werden so steht es zumindest in Arnolds Train Web ... dort steht allerdings auch das die Dekoder von Zimo und Tran ( CT-Electronic) dieses Unterstützen sollten habe es mal mit den frischesten Dekodern gestestet außer das die Lok langsamer fährt, der Sound aberweiterhin vollgas fährt und die Beleuchtung dunkler wird...

Habe die letzten Tage genutzt und endlich die Signale wieder aktiviert ...und die Strecke für den Winter etwas reduziert ...

Habe jetzt auch endlich die Weichenantriebe von Conrad bekommen die ich mittels Adapterplatine an die LGBWeichen anbringe ... diese haben sogar einen Umschaltkontakt und kosten dein drittel der LGB Antriebe... hatte bisher einen im Probebetrieb bisher durchweg positiv...



Werde am Wochenende mal ausprobieren ob man mittels Reedkontakt das Signal nach Durchfahrt des Zuges auf HP1 schalten kann ohne den LGB Magnet drunter geklebt zu haben ... na ja einen Magnet habe ich in Bünde erstanden ...



Wie gesagt habe weiterhin interresse an der Anleitung der LGB 2080D ... werde mich mal telefonisch melden da jetzt ja die lang erwarteten dunklen, grauen und nassen Tage kommen...



Hoffendlich lohnt sich der Besuch der Euromodell in Bremen wenigstens ...

letztes Jahr hat es sich gelohnt gehabt ...



Na ja dann bis dann

antworten
 
AutorSascha Schmitz, Halle / Westfalen275450
Datum07.11.2005 00:238999 x gelesen
Moin,

hier die korregierte Form (und hoffendlich lesbarere) des vorherigen Textes



Moin,

ich war kurz vor 12:00 auf der Messe... hatte sich aber nicht so richtig gelohnt...



Wo sind denn in den LGB Loks Dioden verbaut ausser bei der Spitzenbeleuchtung. Diese habe ich natürlich entfernt, und die Lampen an die passenden Dekoder Anschlüssen abgelötet...



Ich habe mal getestet was passiert, wenn man mittels Umschalter ein mittels Dioden asnycron gemachtest DCC Signal auf die Schienen gibt ... dieses System soll ja demnächst in Moba Spezifikationen aufgenommen werden so steht es zumindest in Arnolds Train Web ... dort steht allerdings auch das die Dekoder von Zimo und Tran ( CT-Electronic) dieses Unterstützen sollten. Habe es mal mit den frischen Dekodern gestestet: außer das die Lok langsamer fährt, der Sound aber weiterhin vollgas fährt und die Beleuchtung dunkler wird... passiert nicht viel ... die Lok fährt, wenn auch etwas langsamer immernoch durch das rote Signal, ... also weiter lesen und abwarten...



Habe die letzten Tage genutzt und endlich die Signale wieder aktiviert ...und die Strecke für den Winter etwas reduziert ...

Habe jetzt auch endlich die Weichenantriebe von Conrad bekommen die ich mittels Adapterplatine an die LGBWeichen anbringen werde ... diese haben sogar einen Umschaltkontakt und Kosten ein drittel der LGB Antriebe... hatte bisher einen im Probebetrieb und bin bisher durchweg zufrieden damit



Werde am Wochenende mal ausprobieren ob man mittels Reedkontakt das Signal nach Durchfahrt des Zuges auf HP0 schalten kann ohne den LGB Magnet drunter geklebt zu haben ... na ja einen Magnet habe ich in Bünde erstanden ...



Wie gesagt habe weiterhin interresse an der Anleitung der LGB 2080D ... werde mich mal telefonisch melden da jetzt ja die lang erwarteten dunklen, grauen und nassen Tage kommen...



Hoffendlich lohnt sich der Besuch der Euromodell in Bremen wenigstens ...

letztes Jahr hat es sich gelohnt gehabt ...



Na ja dann bis dann

antworten
 
AutorBernd Namendorf, Bünde275469
Datum08.11.2005 06:488875 x gelesen
Hallo...

ja dann ruf doch einfach an, möglichst zwischen 16.30 Uhr und 20 Uhr.



73 Bernd

antworten
 



30.09.2005 06:58 Bernd Namendorf, Bünde
04.10.2005 14:05 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
06.10.2005 09:18 Bernd Namendorf, Bünde
07.10.2005 00:32 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
07.10.2005 07:03 Bernd Namendorf, Bünde
09.10.2005 09:22 Bernd Namendorf, Bünde
12.10.2005 00:27 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
12.10.2005 07:02 Bernd Namendorf, Bünde
12.10.2005 14:02 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
13.10.2005 07:05 Bernd Namendorf, Bünde
17.10.2005 00:55 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
17.10.2005 06:59 Bernd Namendorf, Bünde
17.10.2005 09:11 Bernd Namendorf, Bünde
20.10.2005 15:06 Bernd Namendorf, Bünde
21.10.2005 11:14 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
22.10.2005 09:45 Bernd Namendorf, Bünde
25.10.2005 02:10 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
25.10.2005 07:05 Bernd Namendorf, Bünde
02.11.2005 19:03 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
07.11.2005 00:23 Sascha Schmitz, Halle / Westfalen
08.11.2005 06:48 Bernd Namendorf, Bünde
07.10.2005 10:10 Jürgen Mayer, Weinstadt-Grossheppach
zurück


Gartenbahn-Forum / © 1999-2011, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt